Erster Test des Triumph Moto2-Triple

Diese Woche fand der erste Rennstrecken-Test von Triumphs Moto2-Aggregat für die Saison 2019 statt. Der ehemalige Moto2-Fahrer und 125er Weltmeister, Julian Simon, hatte das große Vergnügen, den Entwicklungsstand, die Standfestigkeit und die Leistungsentfaltung des 765-Drillings auf dem GP-Kurs in Aragon zu testen. Besonders gut haben uns aber vor allem die Bilder vom Testmotorrad gefallen. Der Triple steckt in einem neuen Prototypen-Rahmen im typischen Triumph-Design und wird von einer Vollverkleidung umspannt, die an die leider eingestellte Daytona 675 R erinnert. Aber auch der Sound hat es mehr als in sich. Das, was man da beim Prüfstandslauf zu hören bekam, macht verdammt viel Lust auf mehr! Ob Triumph doch in Bälde wieder einen vollverkleideten Supersportler in den Verkaufsräumen stehen haben wird? Wir hoffen es doch sehr!

Hier gibt es die erste akustische Kostprobe:

Das Testmotorrad erinnert optisch an die Daytona 675 R, der 765 ccm Renn-Motor steckt aber in einem Prototypen-Chassis.

Das Testmotorrad erinnert optisch an die Daytona 675 R, der 765 ccm Renn-Motor steckt aber in einem Prototypen-Chassis.

 

Julian Simon durfte in Aragon den Triumph-Motor das erste Mal von der Leine lassen

Julian Simon durfte in Aragon den Triumph-Motor das erste Mal von der Leine lassen

 

Lecker! Auch die Heckpartie macht Lust auf mehr.

Lecker! Auch die Heckpartie macht Lust auf mehr.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.