Starker Auftritt

STARKER AUFTRITT

Der Qualifikationstag der IRRC in Horice hat es gezeigt – auf dem anspruchsvollen Kurs ist es vor allem Erfahrung, die die Spreu vom Weizen trennt. Und mit Marek Červený (CZ) gelang einem der wohl erfahrensten Starter ein ganz besonderer Coup. Der amtierende IRRC SSP Champion sicherte sich nicht nur die Pole bei den Supersportlern, sondern setzte als Gaststarter bei den Superbikes noch einen drauf und brannte auch hier die schnellste Runde in den tschechischen Asphalt. Besonders bemerkenswert: seine Bestzeit (2:17.867 Min) fuhr er schon im ersten Training am Morgen. Mit Didier Grams ging von Position zwei der beste deutsche Superbike-Pilot ins Rennen. Der Sachse war zwar bereits am Samstagvormittag die zweitschnellste Zeit gefahren, konnte am späten Nachmittag aber noch mal nachlegen und den Rückstand auf die Kleinigkeit von nur 13 Hundertstel reduzieren. Die erste Reihe komplettierten Vorjahressieger Sebastien Le Grelle, der mit einer 2:17.935 Min ebenfalls nur knapp zwei Zehntel hinter Marek Červený lag und sein Teamkollege Vincent Lonbois, der das erste Mal in Horice an den Start ging.

Bei den Supersportlern war es mit Wolfi Schuster (#53) ebenfalls ein deutscher – und sehr erfahrener – Pilot, der sich hinter Červený den zweiten Startplatz (2:21.901) sichern konnte. Schuster konnte in Horice mit der 250er bereits zweimal gewinnen und sollte auch fürs SSP-Rennen als Podestkandidat gehandelt werden. Mit Supersport-Gaststarter Kamil Holan und dem Meisterschaftszweiten Joey den Besten standen aber zwei ernstzunehmende Mitbewerber ums Podium neben Schuster in der ersten Reihe.

Der Rennsonntag begann dann leider wenig erfreulich. Das erste Supersport-Rennen musste aufgrund eines schweren Unfalls des Belgier Kevin de Frenne bereits in der dritten Runde abgebrochen werden und wurde anschließend nur als 5 Runden Sprintrennen neu gestartet. Wie zu erwarten war es Marek Červený , der schnell den Ton angab und den Gewinner des Starts Joey den Besten schon in Kurve 3 auf Platz zwei verwies. Den Besten konnte dem Tschechen zwar nicht entgegensetzen, profitierte aber vom Zweikampf zwischen Wolfi Schuster und Kamil Holan. Sowohl Schuster als auch Holan fuhren in Ihren jeweils schnellsten Runden fast eine Sekunde schneller als den Besten, verloren im Kampf um Platz 3 aber so viel Zeit, dass den Besten ungefährdet hinter Červený  in Ziel fuhr. Für den Deutsche lief das Rennen weniger glücklich. Schuster konnte Holan zwar lange hinter sich halten, musste sich kurz vor Schluss aber doch noch geschlagen geben. Schwacher Trost: da der Tscheche bei den Sechshundertern nur als Gaststarter unterwegs war, kassierte der Deutsche in der IRRC-Wertung 16 Punkte für Platz 3.

Wolfi Schuster fuhr das ganze Wochenende extrem stark, schaffte aber leider nicht den Sprung aufs Podest

Wolfi Schuster fuhr das ganze Wochenende extrem stark, schaffte aber leider nicht den Sprung aufs Podest

 

Platz 5 auf der Strecke ging an den überraschend starken Pierre Yves Bian, den als Horice-Rookie wohl niemand ein solches Ergebnis zugetraut hätte.

Das erste Superbike-Rennen musste ebenfalls nach einem Sturz abgebrochen werden, wurde aber sogar nur 3 Kurven alt. Verursacher war hier der Schweizer John Pilloud,, der seine ZX-10R in der schnellen Bergab-Rechts in die Streckenbegrenzung feuerte. Fahrer unverletzt.

Der zweite Anlauf wurde dann von den Duellen Červený /Grams, Lonbois/Le Grelle und Holan/Frederiks geprägt, war aber eigentlich ein Schaulaufen von Mister Horice Marek Červený . Der amtierende Supersport-Meister trat in Horice das erste Mal auf einer S 1000 RR in der IRRC Superbike als Gasstarter an, nutzte seinen Heimvorteil und fuhr einen Start/Ziel-Sieg nach Hause. Platz zwei ging an einen starken Didier Grams, der Červený  zwar das ganze Rennen zwar in Schlagdistanz folgen konnte, aber durch Grip-Probleme eingebremst keinen Weg am Lokalmatador vorbei fand. Wie Wolfi Schuster profitierte auch Grams von der Gaststart-Regelung und strich für den zweiten Platz die vollen 25 Punkte in der IRRC-Wertung ein. Ähnlich verlief dann auch der Kampf zwischen Sebastien Le Grelle und Vincent Lonbois (beide BE). Der Meisterschaftsführende Lonbois konnte Le Grelle zwar mit Respektabstand folgen, für einen Angriff reichte es aber nicht. Platz 5 ging an Kamil Holan.

Kam, sah und siegt - Marek Cerveny holte sich den Sieg im ersten SBK-Rennen

Kam, sah und siegt – Marek Cerveny holte sich den Sieg im ersten SBK-Rennen

 

Das zweite Supersport-Rennen konnte zwar am Stück zu Ende gefahren werden, begann aber turbulent mit einer Kollision von zwischen Joey den Besten und Marek Červený . Profiteur war Pierre Yves Bian, der das Feld in Führung liegend in die Stadt leitet. Hier hatte die Zeit an der Spitze aber auch schon ein Ende und Joey den Besten ging an ihm vorbei. Aber auch den Besten konnte sich nicht bis zum Rennende an der Spitze behaupten. Sein ärgster Widersacher in der Meisterschaft Marek Červený  war zwar nach dem anfänglichen Rempler auf Platz 5 zurückgefallen, in Runde 6 hatte er aber wieder zu den Besten aufgeschlossen und ging schließlich auch vorbei. Platz 3 ging erneut an Gaststarter Kamil Holan, der im Rennverlauf abermals den auf Platz 3 liegenden Wolfi Schuster des Podiums verwies.

In Lauerstellung - Marek Cerveny brauchte 6 Runden, um wieder auf Joey den Besten aufzuschliessen, machte dann aber kurzen Prozess

In Lauerstellung – Marek Cerveny brauchte 6 Runden, um wieder auf Joey den Besten aufzuschliessen, machte dann aber kurzen Prozess.

 

Nach drei Siegen in Folge hätte wohl jeder an der Strecke erwartet, dass Marek Červený  auch das letzte Rennen des Tages für sich entscheidet, doch bei den Superbikes kam es dann doch ganz anders. Diesmal war es Didier Grams, der schon in Runde eins die Führung übernahm und nicht Marek Červený , sondern Sebastien Le Grelle im Schlepptau hatte. Und Grams ließ sich diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen. Červený  lag zwar in Runde zwei schon wieder direkt hinter Grams,  der Sachse konnte aber anschließend die Führung konsequent ausbauen und fuhr einen souveränen Sieg ein.

Auch das Duell Le Grelle/Lonbois um Platz 3 verlief nicht ganz so entspannt wie im ersten Durchgang. Lonbois setzte Le Grelle ab Rennmitte ziemlich unter Druck fuhr die schnelleren Rundenzeiten und schaffte es in der letzten Runde sogar, kurzzeitig an Le Grelle vorbeizugehen. Der alte Hase schnappte sich den Meisterschaftsführenden ab noch vor dem Zielstrich und sicherte sich so zum zweiten Mal den letzten Platz auf dem Podium. Platz 5 ging erneut an Kamil Holan.

Didier Grams freute sich sichtlich über seinen Sieg im zweiten Lauf

Didier Grams freute sich sichtlich über seinen Sieg im zweiten Lauf

In zwei Wochen startet die IRRC das erste Mal im finnischen Imatra und hier werden die Karten für alle Fahrer neu gemischt. Keiner der Piloten ist hier jemals gestartet und es wird sicher die ein oder andere Überraschung geben.

 

 

1 Kommentar

    • Dein Vater on 10. August 2016 at 15:28
    • Antworten

    Hab gerade mal Deinen Artikel gelesen. Liest sich gut. Leider waren ja einige Stürze. Was ist mit dem Belgier passiert?
    (Du merkst, ich habe freie Spitzen, auch mal was neben der Arbeit zu machen 🙂

    Viele Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.