Nicht nur für Sonntagsfahrer

Bühl – Bei bestem Motorradwetter fand am vergangenen Sonntag der erste große Motorradtag im Nordschwarzwald statt. Und nicht nur das Wetter war mehr als einladend. Über ein Dutzend regionale Größen rund um den Motorrad- und Zubehörhandel präsentierten sich und ihre Produkte am Motorradtreff „Zur großen Tanne“ in Unterstmatt. So waren durch die Firmen Auto-Rapp, MOTO-BIKE-SHOP, motorrad rubin und die UNMÜSSIG ZWEIRÄDER GmbH fast alle großen Marken vor Ort vertreten und stellten die jeweiligen Neuheiten des Jahrgangs 2011 vor.

Motorrad für Jedermann - der Motorradtag in Unterstmatt

Die neue Ducati Diavel

Es gab aber nicht nur Motorräder zu bestaunen. Wer auf der Suche nach Ideen zur Veredelung seines Zweirades war oder einfach nur die aktuellen Standards beim Thema Schutzkleidung anprobieren wollte, wurde unter anderem an den Ständen von Bornhäusser Motorradsport, Motoallround oder bei der baehr tec GmbH fündig.

Doch nicht nur Schauen und Staunen war angesagt. Dank des mobilen Prüfstandes der Firma Overdrive konnte man auch dem eigenen, vermeintlichen PS-Protz einmal auf den Leistungs-Zahn fühlen. Abgerundet wurde das Programm durch einen Schräglagensimulator, auf dem Alt und Jung gefahrlos aktives Kurvenfahren testen konnten.

Hochkonzentrierter Nachwuchs-Racer

Das Projekt 200 Meilen

Ein echtes Rekordprojekt gab es dann noch am Stand von otteni&strauß zu bewundern. Um den Dragster-Veteran Günter Resch hat sich im vergangenen Jahr das „THE BONNEVILLE DUCATI PROJECT 2012“ (www.worldsfastestducati.de) formiert, dass mit einer umgebauten Ducati auf dem weltberühmten Salzsee in Utah die 200-Meilen-Schallmauer brechen und wenn möglich um den Rekord in der Klasse APS/BG kämpfen will.

Als Basis für das Motorrad dient ein Ducati 916 Motor, der schon in Günters Dragster zum Einsatz kam. Mittels vergrößerten Hubraum (955 ccm3) und durch einen Turbo aufgeladen, leistet das Aggregat stattliche 250 PS. Beim Rahmen konnte man allerdings nicht einfach auf vorhandenes Material zurückgreifen. Da die Bedingungen in Bonneville sich doch erheblich von denen bei Viertelmeilen-Rennen unterscheiden, musste ein komplett neues Chassis um den Motor entworfen werden.

Vielleicht bald die schnellste Ducati der Welt

Momentan arbeitet das Team mit Hochdruck an der Entwicklung einer passenden Verkleidung sowie an der Bordelektronik. Wenn alles weiter nach Plan läuft, soll das Motorrad bis ins Spätjahr fertig und auch bereits getestet sein. Bleibt nur zu hoffen, dass das Projekt weiterhin ohne Rückschläge voran kommt und das Motorrad pünktlich bis zum Nennschluss für die Läufe in 2012 fertig ist. Asphalt-süchtig.de wird auf jeden Fall berichten.

3 Kommentare

  1. schöner Bericht Michl,

    wann warst du oben,hab dich garnicht getroffen
    Ich war so circa 15-17 Uhr dort

    1. Hey Andi!

      Dann haben wir uns wohl grad verpasst! Ich war bis kurz vor drei…

  2. Das Facebook Gefaellt mir Button Plugin waere nuetzlich. Oder ist mir der Button entgangen?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.