Hart, härter, IRRC in Hořice

Motorradrennen in Hořice sind immer eine besondere Herausforderung für die Fahrer und auch in diesem Jahr bescherte die 5,15 Kilometer lange Strecke im tschechischen Hinterland den IRRC-Piloten ein turbulentes Wochenende.

Nachdem das ersten Supersporttraining am Samstag auf teils trockener, teils feuchter Strecke abgehalten wurde, sorgten nächtliche Schauer im ersten Supersport-Rennen am Sonntagmorgen ebenfalls für schwierige Bedingungen. Während ein Großteil der Strecke schon komplett abgetrocknet war, hatten es vor allem die Waldpassagen mit nassem Asphalt noch in sich. Leider forderten die schwierigen Streckenverhältnisse auch schon in der erste Runde Tribut. Der von Platz 5 gestartete Wolfgang Schuster stürzte im feuchten Waldabschnitt und erlitt einen Oberschenkelbruch. Nach dem Neustart waren es dann zuerst Joey den Besten (NL) und Pierre-Yves Bian, die das Feld die ersten Kilometer anführten, dann schlug aber die Stunde der Tschechen. Kamil Holan übernahm in Runde 2 die Führung und gab diese auch nicht mehr ab. In seinem Windschatten folgte ihm Richard Sedlak (CZ) auf Platz zwei, konnte sich aber nur bis zur Rennmitte gegen Joey den Besten behaupten. Der Tscheche blieb zwar bis zum Zielstrich am fliegenden Holländer dran, musste sich am Ende jedoch mit Platz 3 zufriedengeben. Platz vier ging an Pierre-Yves Bian, bester Deutscher wurde Thomas Walther auf Platz sieben.

Kamil Holan schnappte sich vor heimischen Publikum den ersten Sieg des Tages.

Kamil Holan schnappte sich vor heimischen Publikum den ersten Sieg des Tages.

Auch das erste Superbike-Rennen lief alles andere als reibungslos und musste aufgrund der Stürze von Vassilios Takos (GR) und Lukas Maurer (SUI) sogar zweimal abgebrochen werden. Letztgenannter führte nach Start von Position drei das Rennen sogar kurzzeitig an, kam dann aber ebenfalls im hinteren Streckenteil zu Sturz. Nach dem zweiten Neustart zum nun fünfrundigen Sprintrennen war es wie zu erwarten Lokalmatador Marek Cerveny, der von Beginn an den das Zepter in der Hand hatte und es auch nicht mehr abgeben sollte. Dahinter lag kurzzeitig Sebastien Le Grelle (BE) auf Platz zwei, musste sicher aber in Runde drei Didier Grams (DE) geschlagen geben. Platz 4 ging an Kamil Holan, der nach leicht verpatztem Start auf Platz sieben zurückfiel und auf seiner Aufholjagd Landsmann Petr Biciste (5.) Erno Kostano (6.) und Johan Fredriks, der mit Set-Up-Problemen kämpfte, (7.) niederrang.

Sebastien Le Grelle (#45) lag zu Beginn des ersten Superbike-Rennens zwar auf Platz 2, musste sich dann aber Didier Grams (#26) geschlagen geben.

Sebastien Le Grelle (#45) lag zu Beginn des ersten Superbike-Rennens zwar auf Platz 2, musste sich dann aber Didier Grams (#26) geschlagen geben.

Das zweite Supersport lief dann ohne Zwischenfälle und wurde zum Schaulaufen des Joey den Besten. Der Niederländer setzt sich schon in der zweiten Kurve gegen Pierre-Yves Bian durch und gab die Führung dann auch nicht mehr ab. Bian geriet anschließend massiv unter Druck von Kamil Holan und Gaststarter Michal Vecko.  Zur Rennmitte musste sich Bian ebenfalls den beiden Tschechen geschlagen geben, rettete sich aber vor Richard Sedlak auf Platz 4. Einen spannenden Kampf fochten im vorderen Mittelfeld Max Gaube (DE) und Jochen Rotter (AUT) um Platz sieben aus. Hinter Thomas Walther (6.) stand der Österreicher die gesamte zweiten Rennhälfte unter Druck von Gaube und hatte den Attacken des sympathischen Sachsen kurz vor Rennende nichts mehr entgegenzusetzen.

Joey den Besten (#65) übernahm direkt zu Rennbeginn die Führung und gab diese auch nicht mehr ab.

Joey den Besten (#65) übernahm direkt zu Rennbeginn die Führung und gab diese auch nicht mehr ab.

Im zweiten Superbike-Rennen war es zwar erneut Marek Cerveny, der ab dem ersten Meter den Ton angab, der Kampf um Platz zwei hielt aber einige Überraschungen parat. Denn mit Didier Grams, Petr Biciste, Sebastien Le Grelle und Kamil Holan fuhren gleich 4 Piloten in den 2:15er Zeiten und damit auf Jagd nach Podiumsplatz zwei. Sah es anfangs so aus, als könnte Didier Grams den Kampf für sich entscheiden, kämpfte der Sachse ab Runde 6 aufgrund einer abgebrochenen Fußraste mit stumpfen Waffen und fiel auf Rang 5 zurück. Nun war der Weg frei für Sebastien Le Grelle, der zwar lange gegen Petr Biciste kämpfte, am Ende aber die schnellste Rennrunde und verdient vor Biciste auf Platz zwei fuhr. Platz 4 ging erneut an Kamil Holan.

Marek Cerveny auf dem Weg zum zweiten Sieg.

Marek Cerveny auf dem Weg zum zweiten Sieg.

Auch nach Horice bleiben die Meisterschaften spannend auch wenn Sebastien Le Grelle der zweite Titel im dritten Jahren nur noch theoretisch zu nehmen ist. Alle weiteren Platzierungen in den Rennen findet Ihr in den Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.